Mittwoch, 29. Oktober 2014

Romanushaus

Das Romanushaus an der Ecke Brühl/Katharinenstrasse wurde in den Jahren 1701 bis 1704 im Stil des Barock als Stadtpalais in der Innenstadt erbaut. Als Namensgeber gilt der damalige Bürgermeister Franz Conrad Romanus, welcher ab 1701 Bürgermeister Leipzigs war.

Dieser ließ das Gebäude, nachdem er noch 2 andere Grundstücke dazu kaufte und das alte dort stehende Haus abreissen ließ, nach Plänen des Architekten Johann Gregor Fuchs ( damals Leipziger Ratsmaurermeister) das heutige Romanushaus erbauen.
Einige Zeit später wurde Romanus wegen Fälschung inhaftiert, seine Tochter richtete 1730 einen Literatur- und Musiksalon im Haus ein. Ab 1772 war sogar das „Richtersche Café“, neuer Besitzer des Hauses benannt, im Romanushaus beheimatet.
Später ging das Gebäude in den Besitz Jacob Marcus Dufour-Pallards, wobei das Haus auch  im 19. Jahrhundert "Dufours Haus" genannt wurde. 1906 sowie 1907 wurde es von Grund auf instandgesetzt.

Romanushaus Leipzig
Romanushaus in der Innenstadt
Romanushaus mit Romanus-Apotheke
Romanushaus an der Ecke Brühl/Katharinenstrasse
Hermesstatue am Romanushaus
Hermesstatue (wahrsch. von Balthasar Permoser) im Romanushaus
Infos.
https://de.wikipedia.org/wiki/Romanushaus
http://www.leipzig-lexikon.de/HAUSHOF/ROMANUS.HTM
http://www.romanushaus.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du warst schon einmal hier oder weißt besser über den Ort bescheid als ich? Dann jetzt den Post ergänzen...